[zurück zur Übersicht]

 

1. Bundesliga, Saison 09/10, 06.03.2010

 

Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04

1:4

Frankfurt, Arena (51.500 Zuschauer, ausverkauft)

 

Irgendwie kommt man am Thema Wetter in diesen Monaten nicht vorbei. Letzten Samstag konnte ich in Bonn noch ohne Jacke in der Sonne baden, eine Woche später war wieder Thermounterwäsche angesagt. In Berlin sind wir (neben den üblichen nullvieren war diesmal noch Marc mit dabei) bei herrlichstem Wetter mit dem Supersparlidlschummelticket der Deutschen Bahn gestartet und gerieten ab der alten Zonengrenze in die ersten Schneestürme. Das Transportunternehmen der Zukunft bzw. die alte Reichsbahn beantwortete diese Wetterkapriolen mit Verspätungen und obervollen Zügen. Dicht gedrängt, dafür aber lustig, erreichten wir Frankfurt zwar noch mehr als rechtzeitig, aber die Zeit für lecker Mittagessen reichte dann doch nicht mehr. Mit einem Regionalzug ging es dann flott weiter bis zur Station Sportfeld, vorbei an der Otto-Fleck-Schneise (DFB-Zentrale bzw. Gay-Law-Task-Force-Center) zum Stadion.

Eine halbe Stunde vor Anpfiff nahmen wir unsere Plätze im Stehplatzbereich des Gästeblocks ein und harrten der Dinge, die da wohl kommen mochten. Von der gegenüberliegenden Seite bekam man in den letzten Jahren ordentlich Dezibel in die Lauscher geblasen, an diesem Nachmittag hingegen war die Atmosphäre eher verhalten. Schade und das obwohl sie eigentlich eine ganz ordentliche Saison spielen. Unser Taktikgenie musste diesmal die Ausfälle von Bordon und Farfan kompensieren, aber das Kollektiv wusste es zu richten. Nach einer Viertelstunde war der Handkäs aus Frankfurter Sicht bereits gegessen, da erst Matip und wenig später Höwedes (nach Flanke von Schmitz – im Prinzip genau das Tor wie im Derby zuvor) eine nervenschonende Führung herausköpften. In der zweiten Halbzeit zeigten sich auch endlich mal die Hausherren und die halbe Stunde zwischen Anschlusstreffer und dem 1:3 durch Rakitic waren einigermaßen aufregend, ansonsten war das Schalker Spiel sehr effizient. Die letzten Minuten wurde es dann noch einmal richtig laut im Gästeblock, wobei der Support vorher auch schon nicht schlecht war und fand im finalen Treffer des allseits beliebten Kevin seinen Höhepunkt.

Tore: 0:1 (12. Min.) Matip, 0:2 (15. Min.) Höwedes, 1:2 (52. Min.) Meier, 1:3 (80. Min.) Rakitic, 1:4 (90. Min.) Kuranyi

 
 
 
 
 

Tageskilometer:                   1.134 km mit der Bahn von Berlin nach Frankfurt und zurück

Saisonkilometer:               43.285 km  (8.914 km Flug, 21.905 km Bahn, 12.466 km KFZ)

zum Vergleich 08/09: 59.549 km: (16.833 km Flugzeug, 30.001 km Bahn, 12.355 KFZ, 360 km Bus)

[zurück zur Übersicht]